Kunststück der Saison — Winter 2021

 

Romain John van de Maele

Winter in Jutland, februari 1972


De bevroren aarde versterkt
het geluid van mijn gelukzalige voeten,
die langzaam het landschap aftasten.
De hond blijft aan mijn zijde
tot hij het struikgewas herontdekt,
en als een pijl weg flitst.
Vogels die onlangs nog in koor
hun aanwezigheid bevestigden,
getuigen nu eenzaam over verlatenheid.
Alleen de wind begeleidt mijn stappen
in de licht golvende velden,
die mij dronken hebben gemaakt,
en nu winters ingehouden mijn
verlangen versterken om hier
in een verre toekomst verast te worden,
en op een winterdag één te worden
met de wind die Velling geselt.
Wanneer ik fluit, komt de hond terug,
en hij blaft bevestigend
als getuige van mijn wilsbeschikking.


                ∙ ——— ∙


Winter in Jutland, Februar 1972


Die gefrorene Erde verstärkt
den Klang meiner seligen Schritte,
die mählich die Landschaft bemessen.
Der Hund hält sich an meiner Seite,
bis er wieder das Gesträuch entdeckt
und wie ein Pfeil davonflitzt.
Vögel, die unlängst noch einstimmig
ihre Anwesenheit bestätigten,
bezeugen jetzt die Verlassenheit.
Der Wind allein begleitet meinen Schritt
in den sanft wogenden Feldern,
die mich trunken gemacht haben
und jetzt mit winterlicher Beherrschung
mein Verlangen stärken, hier
in einer fernen Zukunft eingeäschert zu werden,
um an einem Wintertag eins zu werden
mit dem Wind, der Velling peitscht.
Wenn ich pfeife, kommt der Hund zurück
und bellt bestätigend,
bezeugt meine Willensbekundung.

Aus dem Niederländischen übertragen von Alexandra Bernhardt



Romain John van de Maele, geboren 1948 in Aalst, lebt als Lyriker, Essayist, Herausgeber und Übersetzer in Löwen, Belgien. Sein Werk wurde vielfach ausgezeichnet und erscheint in belgischen, dänischen, deutschen, finnischen und niederländischen Literaturzeitschriften sowie in Form verschiedener selbständiger Publikationen. Gedichtsammlungen (unter anderen): »Dagboek van een paria (1974), »Miniaturen voor stem en hand« (1988), »Herfsttij van het verlangen« (2015) und »Schaduwspel« (2018). Essays (unter anderen): »Op het spoor van Boon« (1999) und »Cyriel Buysses plattelandswerelden« (2003).

Mehr von Romain John van de Maele lesen Sie hier und hier.



Zum Archiv der »Kunststücke« geht es hier.

_____________________________________________________________________________

Startseite  -  Aktuelles  -  Dackel | No. 2  -  Dummheit  -  Dackel | Premierenausgabe  -  Lüge -  »Dackel«-Autoren

Neue Ausschreibung -  Hochmut -  Wettbewerb Fortsetzungsroman  - Wettbewerbssieger -  Alte Ausschreibung

Kunststück der Saison  -  B. Traven-Preis für Kurzprosa  -  Heft erwerben  -  Edition Samisdat  -  Links  -  Impressum